VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 4.0/5 (1 vote cast)

Was sind Darmaufbau-Medikamente?

Unter dem Begriff Darmaufbau-Medikamente kursieren verschiedenste Gruppen von Arznei- oder auch nur Lebensmitteln. Sie alle haben gemeinsam (bzw. im Falle von bisher nicht ausgewerteten Mitteln: sollen gemeinsam haben), dass sie die Darmflora wieder aufbauen. Diese Darmaufbau-Medikamente sollen dabei entweder eine stark zerstörte oder herunterreduzierte Darmflora aufbauen, wie zum Beispiel nach einer Antibiotika-Behandlung, oder sie sollen ein Ungleichgewicht in der Darmflora korrigieren. In letzterem Fall liegt ein Ungleichgewicht bestimmter Bakterien oder Pilze vor, das medizinisch ungesund ist oder zu Erkrankungen führen kann. Es gibt viele Gruppen von Darmaufbau-Medikamenten. Am ehesten als Medikament zu bezeichnen sind die auch bei Darmsanierungen verwendeten Kolibakterien in Tablettenform. Hierbei sollen die „guten“ Bakterien künstlich gestärkt werden, indem oral neue aufgenommen werden. Streng genommen führen auch Abführmittel im Rahmen einer Fastenkur, nach Auffassung bestimmter Alternativmediziner, langfristig zu einem Aufbau der Darmflora. Sie können also auch Darmaufbau-Medikamente sein. Letztlich sind in manchen Therapien auch Milchsäurebakterienhaltige Lebensmittel oder probiotische Drinks eine Art von Darmaufbau-Medikamenten.

Wann braucht man Darmaufbau-Medikamente?

Wann immer, nach persönlicher Empfindung, oder nach Auffassung des behandelnden Mediziners, die Darmflora nicht mehr in einer optimalen Zusammensetzung vorhanden ist, müssen eventuell Darmaufbau-Medikamente eingesetzt werden. Medizinisch ist ein solcher Darmfloraaufbau vor allem nach starken Antibiotika-Behandlungen oder anderen Immunsystemangreifenden Therapien sinnvoll. Meistens wird dies jedoch weniger über Darmaufbau-Medikamente, sondern mehr über eine ausgewogene und abgestimmte Ernährung erreicht. Nach Auffassung vieler Alternativmediziner ist ein solcher Darmaufbau manchmal jedoch auch ohne explizit angegriffenes Immunsystem notwendig. Bei einem vermuteten Ungleichgewicht der Bestandteile der Darmflora kann ein solcher Aufbau dann sinnvoll erscheinen. Manchmal soll vorher, durch ein Fasten, der Darmtrakt gänzlich oder weitestgehend von (schädlichen) Bestandteilen befreit werden, ehe durch Darmaufbau-Medikamente neu aufgebaut werden soll. Bestimmte Bifido- oder Laktobakterien werden dabei gerne verwendet, ebenso wie Dinkelkeimlinge für die Darmschleimhaut.