VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (1 vote cast)

Wozu eine Darmspülung?

Ein gesunder Darm ist die Voraussetzung, dass Sie sich rundum wohlfühlen. Im Darm sammeln sich Schlacken und Giftstoffe, die Sie mit einer Darmspülung leicht loswerden können. Die Darmspülung wird auch Hydro-Colon-Therapie genannt und am besten von erfahrenen Fachleuten ausgeführt. Es ist auch möglich, die Darm Spülung selbst vorzunehmen, wenn Sie über die entsprechenden Geräte verfügen. Außerdem kann eine Darmspülung bei Verstopfung, vor Untersuchungen und operativen Eingriffen am Darm notwendig sein. Wenn Sie planen, eine Fastenwoche, also ein sogenanntes Heilfasten, durchzuführen, ist die Darm Spülung ein sinnvoller Einstieg. Sie wirkt befreiend und erleichtert die Tage des Fastens wesentlich.

Die Durchführung

Eine Darmspülung wird unter anderem beim Heilpraktiker angeboten. Sie sollten vor der Behandlung reichlich trinken. Zur eigentlichen Darmspülung liegen Sie auf der Seite, dann wird ein Kunststoffschlauch in den After eingeführt und warmes Wasser läuft in den Darm. Kurz danach müssen Sie unweigerlich zur Toilette. Der Darm wird durch die Spülung gründlich gereinigt, es stellt sich gleich nach der Darmentleerung ein angenehmes Gefühl ein. Unter Umständen verspüren Sie noch über kurze Zeit den Drang, zur Toilette zu müssen, dieser lässt aber schnell nach. Neben der sofortigen Darmentleerung wirkt sich die Darm Spülung positiv auf das Immunsystem und Ihr gesamtes Wohlbefinden aus.

Wenn Sie die Darm Spülung zu Hause selbst durchführen wollen, brauchen Sie einen Irrigator. Dabei handelt es sich um ein Gerät, das aus einem Wasserbehälter und einem Schlauch besteht. Lassen Sie sich bei der Anwendung von einer vertrauten Person helfen, dann gelingt sie einwandfrei. Verwendet werden kann normales Leitungswasser, eventuell mit Zusätzen wie Salbei, Kamille oder Kochsalz.