VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Eine Ansteckung Magen-Darm-infektiöser Art kann auf mehrere Arten passieren. Eine Ansteckung Magen-Darm-infektiöser Art kann man sich von bereits Infizierten bereits in der Inkubationszeit, die zwischen 4 und 48 Stunden beträgt, zuziehen. Wichtig für das Verständnis von einer Ansteckung Magen-Darm-infektiöser Art ist es, zu verstehen, was die Verursacher sind. Viren, Bakterien oder sogar Toxine können einen Magen-Darm-Infekt auslösen. Je nachdem, welcher Erreger verursachend ist kann er bis zu 10 Tage außerhalb eines Körpers weiterhin infektiös sein. Die Gefahr einer Ansteckung mit einem Magen-Darm-Infekt steigt mit abnehmender Hygiene rapide an. Kleinste Bestandteile von Ausscheidungen (oder Erbrochenem) können haftenbleiben und eine Weiterinfektion verursachen, wenn sie, über Umwege, in den Mund gelangen. Die Gefahr einer Ansteckung Magen-Darm-infektiöser Art ist daher bei immer höherem Körperkontakt immer höher.

Was tun nach einer Ansteckung Magen-Darm-Infektiöser Art?

Normalerweise erfolgt die Infektion durch orale Aufnahme der Erreger. In manchen Fällen, wie beim Noro-Virus, kann es jedoch auch eine Tröpfcheninfektion geben. Wenn, nach Aufnahme des Erregers oder Verdacht einer solchen die Erkrankung mit einem Magen-Darm-Infekt Gewissheit wurde muss die Krankheit wirksam bekämpft werden. Da recht oft Viren die Erreger sind bietet sich meistens nur „durchstehen“ als Option an. Die Darmtätigkeit sollte nicht eingeschränkt werden, da sonst sowohl die Immunabwehr im Darm, als auch das Ausscheiden der Erreger gehemmt würden. Stattdessen bietet es sich an die, durch Durchfall oft verlorenen, Nährstoffe auszugleichen. Wasser, Zucker und Salze sind meistens die am meisten und schnellsten fehlenden Stoffe und müssen dementsprechend zugeführt werden. Bestimmte Bifido- und Laktobakterien können, neuen Studien zur Folge, ebenfalls helfen. Gegen Entzündungen helfen Selen, Zink, Omega-3-Fettsäuren, Ackerschachtelhalm- und Brennnesselextrakte. Wenn die Krankheit ausgestanden ist, reicht es jedoch nicht, nur solange „Vorsichtsmaßnahmen“ zu ergreifen, wie eine Ansteckung Magen-Darm-infektiöser Art rein nach der Inkubationszeit möglich ist. Vielmehr sollte man mindestens 10 Tage weiter sehr hygienisch sein.